Das Museumshaus

Der Palazzo Maffei in Verona beherbergt mit seinem faszinierenden Museumshaus einen neuen Anlaufpunkt für Kunstliebhaber.

Palazzo Maffei Verona

Mit seinem eklektischen Rundgang zwischen Meisterwerken und Kuriositäten aus mehr als fünf Jahrhunderten bietet das Museumshaus Palazzo Maffei seinem Besucher einen abwechslungsreichen Parcours zwischen Antike und Moderne. Dabei entspinnt sich ein ansprechender Dialog zwischen einer äußerst interessanten Kunstsammlung, die in einer mehr als fünfzigjährigen Sammelleidenschaft vom Unternehmer Luigi Carlon zusammengetragen wurde, und der faszinierenden Atmosphäre der Beletage eines der schönsten Gebäude Veronas aus dem siebzehnten Jahrhundert.

Den Besucher erwartet ein überwältigendes Ausstellungsangebot: mehr als 500 Werke, darunter fast 200 Gemälde, um die zwanzig Skulpturen, sowie Zeichnungen und eine bedeutende Auswahl an Kunstgegenständen (Möbel- und Glasantiquitäten, Keramik aus dem Rinascimento und Majolika aus dem 17. und 18. Jahrhundert, aber auch Silberwaren, Elfenbein, Holzobjekten, orientalische Kunstwerke und seltene Bücher) werden in XXVIII mit Stuck und Fresken ausgeschmückten Sälen gezeigt.

Im ersten Teil des Rundgangs mit Blick auf die Piazza delle Erbe steht der Dialog mit den Räumen der Beletage des Palazzos im Vordergrund. Den Besucher empfängt hier die Atmosphäre eines privaten Wohnhauses, aber auch das Gefühl, sich in einer Wunderkammer zu befinden, inmitten einer Synthese der Künste, mit thematisch gestalteten Bereichen der antiken Kunst, die einen offenen Dialog mit der Moderne führen.

Der zweite Teil, der sich der Kunst des 20. Jahrhunderts und der zeitgenössischen Kunst widmet, präsentiert sich als Museumsgalerie im wahrsten Sinne des Wortes. Hier sind zahlreiche Meisterwerke zu sehen, die die Leidenschaft für den Futurismus und die Metaphysik und einige der größten Künstler des 20. Jahrhunderts zeigen: Umberto Boccioni, Giacomo Balla und Gino Severini, aber auch Pablo Picasso, Giorgio de Chirico, Felice Casorati und Giorgio Morandi neben René Magritte, Max Ernst und Marcel Duchamp. Und auch Afro, Emilio Vedova, Lucio Fontana, Alberto Burri, Tancredi, Gino De Dominicis, Piero Manzoni und viele weitere.

Die kulturelle Initiative Museumshaus Palazzo Maffei wird von Luigi Carlon, einem Unternehmer und Sammler aus Verona, gefördert. Die innenarchitektonische Planung stammt vom „Studio Baldessari e Baldessari“, kuratiert wurde das Haus von Gabriella Belli und wissenschaftliche Beiträge stammten von Valerio Terraroli und Enrico Maria Guzzo.